Hier läutet (bald) Ökumene

15.12.2020

Das Projekt „Hier läutet Ökumene“ hat einen ersten Meilenstein erreicht. Nachdem die umfangreichen Planungen abgeschlossen sind, wurden nun die Glocken der evangelischen Kirche in Nette ausgebaut und zur Überarbeitung und Reinigung zur Glockenmanufaktur Petit & Edelbrock nach Gescher gebracht.

Für das Projekt brauchte es schon einen langen Atem. Nachdem die Idee, die nicht mehr benötigten Glocken aus dem Kirchturm der evangelischen Kirche in den katholischen Glockenstuhl einzubauen vor rund zwei Jahren klarer war, standen zunächst umfangreiche Planungen an. Diese haben das Ziel, das Geläut der katholischen Kirche aufzuwerten – und sollen gleichzeitig auch ein symbolisches Zeichen für die gewachsene Ökumene im Stadtteil sein. So ist die evangelische Gemeinde nach der Aufgabe von Kirche und Gemeindehaus am Standort Nette zu Gast in den katholischen Räumlichkeiten. Und aus dieser Gastfreundschaft sind in den letzten Jahren auch einige tolle ökumenische Projekte hervor gegangen. 

Neben der Begutachtung durch den Glockensachverständigen des Erzbistums Paderborn, galt es in Zusammenarbeit mit Architekten und Statikern die nötigen planerischen Grundlagen für den Umzug der Glocken zu legen. Aktuell sind die Ausschreibungen der Gewerke abgeschlossen und man wartet noch auf die letzte Freigabe für den Einbau. 

Da das Grundstück der evangelischen Gemeinde zum Jahresende in Erbbaurecht vergeben wird, wurden die Glocken nun ausgebaut und zur Überarbeitung und Reinigung zur Glockenmanufaktur Petit & Edelbrock nach Gescher transportiert. Dort warten sie dann auf ihren Einbau, der voraussichtlich im Frühjahr stattfinden wird.

Bei der Übergabe der Glocken (v.l.n.r.): Küster Andreas Dolata, Brigitte Linnewerth (Kirchenvorstand St. Josef), Pfarrerin Renate Jäckel, Pfarrer Hubert Werning, Pfarrerin Stephanie Lüders, Andreas Gassmann (Presbyterium Noahgemeinde).
Bei der Übergabe der Glocken (v.l.n.r.): Küster Andreas Dolata, Brigitte Linnewerth (Kirchenvorstand St. Josef), Pfarrerin Renate Jäckel, Pfarrer Hubert Werning, Pfarrerin Stephanie Lüders, Andreas Gassmann (Presbyterium Noahgemeinde).
 

Kontakt

Pastoralverbund 
Dortmund-Nord-West

Siegenstr. 12
44359 Dortmund
0231 / 33 33 02
pv-dortmund-nord-west@erzbistum-paderborn.de

Öffnungszeiten des Büros:
Di.+Do.+Fr. 10.00 bis 12.00 Uhr
Di.+Do.          14.30 bis 16.30 Uhr

 
 
 

onlinekapelle.de

onlinekapelle.de
 
 

YouTube-Kanal

YouTube

Pfarrnachrichten

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen