Ehe

Geschaffen wurde der Mensch als Mann und Frau. Das liebende, ehrfürchtige und fruchtbare Umgehen miteinander ist Ziel der Schöpfung. Das ist der Grund, warum die Gemeinschaft der Kirche das Sakrament der Ehe feiert. Es ist ein Abenteuer, wenn zwei Menschen sich binden – und zwar für gute und schwierige Zeiten – und das im Ehebund bekräftigen. 

Das Sakrament der Ehe macht die Liebe einer Partnerschaft sichtbar und erlebbar. Für Christinnen und Christen ist es wichtig, ihre Liebe unter den Segen Gottes zu stellen und zu wissen, dass sie auf ihrem gemeinsamen Lebensweg von Gott begleitet werden. So ist die Ehe ein lebenslanger Bund, den die Eheleute schließen.


Wie gehe ich bei einer gewünschten Eheschließung vor?

Wenn Sie beide oder einer von Ihnen im Gebiet unserer Pfarreien wohnen und Sie vorhaben, in einer unserer Kirchen zu heiraten, bitten wir Sie, sich rechtzeitig mit unserem Pfarrbüro in Verbindung zu setzten, damit der Termin abgesprochen und der Geistliche, der die Trauung vornehmen wird, sich mit Ihnen in Verbindung setzen kann. 

Wohnen Sie nicht im Gebiet unserer Pfarreien, müssen wir Sie an den Geistlichen verweisen, der für Ihren Wohnsitz zuständig ist. Wenn es terminlich bei uns möglich ist, und wenn Ihr zuständiger oder Ihr gewünschter Geistlicher bereit und delegiert ist, kann er Sie gerne in einer unserer Kirchen trauen. 

  • Wenn Sie in einer unsere Kirchen getauft sind, dann gibt es bei uns automatisch den Nachweis darüber in unseren Kirchenbüchern. Wurden Sie in einer anderen Pfarrei getauft, so benötigen Sie eine Taufbescheinigung zur Trauung, die von Ihrem Taufpfarramt ausgestellt wird und in der Beurkundung nicht älter als 6 Monate sein soll.
  • Sind Sie evangelisch getauft, bringen Sie bitte eine Kopie vom Taufeintrag aus dem Familienstammbuch Ihrer Eltern mit.

Der Geistliche, der die Trauung vornehmen wird, vereinbart mit Ihnen ein Traugespräch, zu dem die o.a. Unterlagen vorliegen sollten. Inhalte des Traugespräches sind:

  • Das Eheverständnis der katholischen Kirche.
  • Das Ehevorbereitungsprotokoll wird ausgefüllt.
  • Der Traugottesdienst, sein Aufbau und sein innerer Sinn werden besprochen bzw. erarbeitet.
  • Lieder, biblische Lesungen und Gebete können Sie gemeinsam aussuchen.
  • Es ist zu überlegen, ob jemand von den Hochzeitsgästen eine Lesung oder die Fürbitten übernehmen kann.
  • Persönliche Fragen können angesprochen werden.
  • Auch mehr technische Fragen stehen an, z.B. besonderer Blumenschmuck in der Kirche, Auswahl der Musikstücke, Fotografieren im Traugottesdienst usw.

Einige allgemeine Hinweise:

  • Für die musikalische Gestaltung der Trauungsfeier, insbesondere für die Bestellung des Organisten, Sängers, einer Gesangsgruppe o.ä., sind Sie selbst verantwortlich. Gern stellen wir Ihnen die Kontaktdaten unserer Organisten zur Verfügung.
  • Die Kirche ist der Jahreszeit entsprechend mit Blumen geschmückt. Sie können jedoch auch eigenen Blumenschmuck mitbringen.
  • Am Ende der Trauung wird in der Kirche eine Kollekte gehalten, mit welcher die Gemeinde Menschen in existentieller Not unterstützt.
  • Wir bitten um Ihr Verständnis, dass das Reiswerfen in und vor der Kirche nicht erlaubt ist. Achten Sie bitte auch darauf, dass die Entsorgung all der Dinge zu erledigen ist, die für eventuelle Hochzeitsbräuche vor der Kirche angeliefert werden.

Ansprechpartner: Die Pfarrbüros

Kontakt

Pastoralverbund 
Dortmund-Nord-West

Siegenstr. 12
44359 Dortmund
0231 / 33 33 02
pv-dortmund-nord-west@erzbistum-paderborn.de

Öffnungszeiten des Büros:
Di.+Do.+Fr. 10.00 bis 12.00 Uhr
Di.+Do.          14.30 bis 16.30 Uhr

 
 

onlinekapelle.de

onlinekapelle.de