Bei der Weiberfastnacht in St. Remigius blieb kein Auge trocken

01.03.2019

„St. Remigius, wie es singt und lacht“, hieß es im großen Saal des Gemeindehauses zur Weiberfastnacht. 120 Frauen erlebten dort ein rund dreistündiges tolles Programm, bevor am Abend das Tanzbein geschwungen wurde.

„Helau, wir grüßen euch im Saal“, hieß es zu Beginn der Weiberfastnacht im Gemeindehaus St. Remigius, als die Damen der Theatergruppe einmarschierten. Und nach dem Eröffnungslied ging es mit direkt mit einer Ärztin los, die – natürlich fast ohne Namen zu nennen – aus ihrem Praxisalltag erzählte. Es folgte ein Sketch aus dem Reisebüro, bei dem es die Beraterin der Kundin aber so gar nicht recht machen konnte. In einer Büttenrede präsentierte dann „Ulla, die Sammlerin“ ihre Fundstücke, die sie zur Kompensation der Sammlung von Flaschen mit Alkoholika fortan sammelt. Ein Muttersöhnchen wollte sich dann unbedingt aus den Klauen seiner Mutter befreien. Es wurde dabei aber immer wieder deutlich, dass er so behütet aufgewachsen war, dass er in der realen Welt wirklich nicht mehr klarzukommen schien. Aus Pflichtgefühl gab es dann wohl eine Einladung zum Abendessen, denn schon bei der Begrüßung ging es mehr um die Frage: „Wie lange bleibt ihr denn?“, als um ein herzliches Willkommen. Von daher war es wirklich ein kurzer Besuch. 

Zu „Don´t worry, be happy!“, gab es dann eine besondere Tanzaufführung. Aufgrund der eigens in schwarz-weiß gefertigten Kleidung der Theatergruppe, entstand dabei ein besonderer „Schwebeeffekt“, der bei den Zuschauerinnen bestens ankam. Nach einer kleinen Pause kamen die Scheinheiligen aus St. Remigius, die alle ins Wellnessparadies „HIMMEL“ eingelassen werden wollten. Zur Einlasskontrolle brachten sie ihre Ehrenamts-Punktekarte mit, doch da gab es an der Himmelspforte doch noch deutliche Punktabzüge. 

Mit einem musikalischen Potpourri bekannter Karnevals- und Schlagerhits ging es dann in den Endspurt des Programms, bevor alle Mitwirkenden zum großen Finale dann noch einmal die Bühne stürmten. Als Dankeschön erhielten alle Aktiven ein Lebkuchenherz, bevor anschließend zur Musik von DJ Lars noch kräftig weitergefeiert wurde.

Weiberfastnacht in St. Remigius
 

Kontakt

Pastoralverbund 
Dortmund-Nord-West

Siegenstr. 12
44359 Dortmund
0231 / 33 33 02
pv-dortmund-nord-west@erzbistum-paderborn.de

Öffnungszeiten des Büros:
Di.+Do.+Fr. 10.00 bis 12.00 Uhr
Di.+Do.          14.30 bis 16.30 Uhr

 
 
 

onlinekapelle.de

onlinekapelle.de

Pfarrnachrichten

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen